Das Bundesumweltamt kündigt dicke Luft zum Jahreswechsel an.

Demnach steigt in der Silvesternacht die Belastung mit gesundheitsschädlichem Feinstaub explosionsartig an – am ersten Tag des neuen Jahres ist die Konzentration vielerorts so hoch wie sonst im ganzen Jahr nicht.

Vorschau

Zwischen 100 und 200 Millionen Euro jagen die Deutschen zum Jahreswechsel in die Luft. Dabei werden rund 5.000 Tonnen Feinstaub (PM10) frei gesetzt, diese Menge entspricht in etwa 17 Prozent der jährlich im Straßenverkehr abgegebenen Feinstaubmenge.

Das Einatmen von Feinstaub gefährdet die menschliche Gesundheit. Die Wirkungen reichen von vorübergehenden Beeinträchtigungen der Atemwege über einen erhöhten Medikamentenbedarf bei Asthmatikern bis zu Atemwegserkrankungen und Herz-Kreislauf-Problemen.

Wie schnell die Feinstaubbelastung nach dem Silvesterfeuerwerk abklingt, hängt vor allem von den Wetterverhältnissen ab. Kräftiger Wind hilft, die Schadstoffe rasch zu verteilen. Bei windschwachen Wettersituationen mit eingeschränktem vertikalen Luftaustausch verbleiben die Schadstoffe jedoch über viele Stunden in der Luft und reichern sich in den unteren Atmosphärenschichten an.

Quelle: Bundesumweltamt https://www.umweltbundesamt.de/themen/dicke-luft-jahreswechsel

Bei dem Verein UTR Umwelt|Technik|Recht freut man sich natürlich über die aufklärenden Worte des Bundesumweltamtes.

Die Empfehlung die Böllerei, einzuschränken oder ganz darauf zu verzichten wird die den Jahreswechsel feiernden Menschen aber kaum beeindrucken.

Man kann aber auch noch einen drauf setzen und sein Feuerwerk auf einem Kreuzfahrtschiff abbrennen. Bei diesen Dreckschleudern auf hoher See herrscht so wieso immer „Dicke Luft“. Stichproben haben dort bis zu 475.000 Partikel je Kubikzentimeter Umgebungsluft ergeben. Zum Vergleich: An einem Tag mit Feinstaubalarm in Stuttgart wurden an einem verkehrsreichen Straßenzug Spitzenwerte von gut 40.000 Partikel festgestellt – weniger als in einer Kreuzfahrerkabine.

Also was tun? Tüte aufblasen und knallen lassen? Mit dem Kanu ins Mittelmeer aufbrechen?

  • Vereine die Ihre Ziele auf Kosten der Bürger per Gerichtsentscheid durchsetzen wollen, Parteien die dem Bürger vorschreiben was und wie viel er wovon essen darf, die gängeln den Bürger schon über das erträgliche Maß hinaus.

Der  UTR e.V. möchte nur daran erinnern:

Du und Ich, wir alle sind nur zeitlich begrenzte Gäste unseres Ökosystems Erde! Wir wissen, dass unsere Zukunft davon abhängt, dass jeder von uns die Herausforderung annimmt und verantwortlich und positiv gegenüber unserem Gastgeber, der Umwelt handelt. Es geht darum, unser tägliches Leben so zu verändern, dass wir uns jeden Tag als Gast verhalten.

Die Gesellschaft ist sich zunehmend bewusst, dass Umweltproblemen  nicht allein von der Regierung gelöst werden können. Allmählich erkennen immer mehr Menschen die Notwendigkeit, sich zu organisieren und kollektiv zu agieren. Aus diesem Grunde hat sich der Verein UTR Umwelt|Technik|Recht mit Sitz in Dieburg gegründet. Die Gesellschaft muss kollektiv ihre eigene Zukunft gestalten. Gast in einem intakten Ökosystem zu sein bedeutet, die ethischen Verantwortlichkeiten von Individuen, Organisationen, Ländern und Unternehmen durchzusetzen, um neue Formen der Solidarität zu schaffen, um alles Leben auf der Erde zu schützen.

Eines der Leitziele des Vereins UTR ist es,  Veränderungen in Haltung und Verhalten zu fördern und informierte Aktionen zum Schutz des Lebens auf der Erde zu fördern. Der Verein UTR wird seine Aufgaben und Ziele jenseits der in diesem Bereich (leider) üblich gewordenen Katastrophenmeldungen gerecht werden. Der „totale“ Umweltschutz ist nicht unser Ding. Wir bauen auf Fakten, Abwägen, Kompromisse und sehen im Vordergrund den Menschen.

Wir wünschen Ihnen allen eine unbeschwerte Silvesterfeier  und ein gesundes glückliches 2018!!

Die Mitglieder des Vereins UTR Umwelt|Techik|Recht  machen deutlich, dass unsere Zukunft davon abhängt, dass sich jeder von uns verantwortlich und positiv gegenüber unserem Gastgeber, der Erde verhält und dass wir unser tägliches Leben so verändern, dass wir uns jeden Tag als Gast verhalten.

Werden Sie Mitglied beim UTR, wir freuen uns auf Sie!!

Hier können Sie einen Mitgliedsantrag anfordern.

 

****Bleiben Sie cool wenn Ihnen Ignoranten die Freude an Ihrer positiven Einstellung zum Leben und zur Umwelt vermiesen wollen, früher glaubte man ja auch, die Erde sei eine Scheibe!

Übrigens…..

Der soeben gegründete Verein UTR Umwelt-Technik-Recht ist eine Non-Profit-Organisation und beschäftigt sich mit  Fragen des  Umweltschutzes mit dem Ziel des Aufbaus und der Erhaltung einer nachhaltigen Nutzungsfähigkeit der Naturgüter. Die Unterrichtung der Öffentlichkeit über Aufgaben und Ziele eines recht verstandenen Umweltschutzes auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse.

Werden Sie ehrenamtlicher Gastautor/in des UTR e.V. Der Verein verbreitet seine Botschaften in ganz besonderem Maße durch die Autorenschaft externer am Umweltschutz interessierter Experten und den Berichten engagierter Bürger. Wir freuen uns über jeden Beitrag.

Der Verein ist zur Finanzierung seiner Projekte und Aktivitäten auf Ihre finanzielle Unterstützung angewiesen. Eine finanzielle Zuwendung an den UTR ist die einfache und unbürokratische Form, sich gesellschaftlich zu engagieren, gibt Ihrem Engagement eine Stimme und trägt zur Finanzierung der UTR Projekte bei.

Sie können den den PayPal Button nutzen.

Sie können aber auch unter dem Stichwort „UTR“ auch gerne auf das BSZ e.V. Bankkonto überweisen:

Bank: Postbank Frankfurt/M

IBAN: DE55500100600548200608

BIC: PBNKDEFF

UTR Umwelt-Technik-Recht e.V. (i.G.)

Groß-Zimmerner-Str. 36 a

64807 Dieburg

Telefon 06071- 9816811

Telefax 06071- 9816829

e-mail: dokudrom@email.de

Internet: https://dokudrom.wordpress.com

* In den 80-er Jahren gehörten die bunten Auto Sticker zum Straßenbild. Kein Mensch konnte sich damals hinter anonymen Internetbeiträgen verstecken. Das war die außerparlamentarische Stimme der Bürger und praktizierte Demokratie. Man stand persönlich zu seiner Botschaft, denn man saß ja selbst am Steuer und fuhr seinen Aufkleber spazieren.

Mittlerweile haben wir Angst unsere Meinung öffentlich zu äußern, kuschen vor Gewalt und Terror, und lassen uns das Hirn von grüner Propaganda vernebeln.

Ich habe mir schon seit langem wieder einen Auto Aufkleber auf meinen Wagen gepappt, sagt UTR Vorstand Roosen.

Text ist brandaktuell: „weltoffen, gewaltfrei, tolerant“

Der Sticker kann als 4-farbiger transparenter Aufkleber gegen einen selbst zu bestimmenden Förderbeitrag (nicht unter 5.- Euro) bei dem UTR e.V. bestellt werden.

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.